29.
Juni

Eine große Ehre wurde der noch jungen Gebetsgemeinschaft am Zisterzienserkloster Neuzelle zuteil: Der emeritierte Papst hat die Ehrenmitgliedschaft der Gebetsgemeinschaft der JOSEFSFREUNDE angenommen, die am 1. Mai 2019 gegründet wurde. Die Zisterziensermönche hatten Benedikt XVI., der den Taufnamen Josef trägt, vor der Gründung als „erstes Ehrenmitglied“ eingeladen.

Der Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär Benedikts XVI., Erzbischof Dr. Georg Gänswein, hat den Dank für die „ehrenwerte Einladung“ und die Zustimmung zur Ehrenmitgliedschaft sowie den Apostolischen Segen des emeritierten Papstes an die Gemeinschaft schriftlich übermittelt. Erzbischof Gänswein wurde ebenfalls als Ehrenmitglied in die Gebetsgemeinschaft der JOSEFSFREUNDE aufgenommen.

Die Mönche hatten die Gebetsgemeinschaft für christliche Frauen und Männer gegründet, die unter dem Patronat des heiligen Josef ihren Glauben vertiefen und im Gebet das Zisterzienserkloster Neuzelle mittragen wollen. Die JOSEFSFREUNDE sehen sich in einer geistlichen Kontinuität zu der 1663 in Neuzelle gegründeten Josefsbruderschaft. Der Gebetsgemeinschaft gehören bereits über 130 Mitglieder an.

Nähere Informationen zu den JOSEFSFREUNDEN gibt es hier →.

Foto: Benedikt XVI. bei seinem Besuch im Stift Heiligenkreuz am 9.9.2007, unter anderem mit Altabt Gerhard Hradil und dem heutigen Prior von Neuzelle, P. Simeon Wester. (Foto: Stift Heiligenkreuz).

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: