06.
März

BEDENKE, MENSCH, DASS DU STAUB BIST und zum Staub zurückkehrst! – Mit dieser Formel haben wir am Aschermittwoch zum Auftakt der Fastenzeit das Aschenkreuz empfangen. Loslassen, verzichten, sich besinnen und Herz und Denken erneuern – das ist Sinn und Zweck der Fastenzeit, in der wir frei werden sollen für die alles überwältigende Macht des Kreuzes und der Auferstehung Jesu. Das Aschenkreuz ist auch die Erinnerung daran, dass es vor Gott kein Ansehen der Person gibt. Er sieht unser Herz – nicht argwöhnisch, sondern voller Sehnsucht. Aller Verzicht ist damit auf die Erneuerung und Vertiefung unserer Beziehung zu Gott ausgerichtet. Memento, homo, quia pulvis es et in pulverem reverteris!

Diesen Artikel teilen:
Kommentare:

Kommentar verfassen

Thumb Up

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Ggf. wird Ihr Kommentar noch von der Moderation geprüft.